Snoezelen

Während ein gesunder Mensch die für sich wesentlichen Reize filtern kann, erlebt unser Kind seine Umgebung als verwirrend: Zu viele Eindrücke gilt es zu verarbeiten. Gesehenes, Gehörtes, Gespürtes, Geschmäcker und Gerüche können nicht eingeordnet werden. Das Überangebot an Eindrücken wird als beängstigend, überfordernd, verwirrend erlebt. Der schwerst behinderte Mensch drückt seine Überforderung in vielfältiger Art und Weise aus: Er reagiert auf Kontaktaufnahme abweisend, zieht sich zurück oder entwickelt, wie unser Beispielkind, ein auffälliges, auch aggressives Verhalten.Ziel ist, neben gesonderten Sinneserfahrungen auch vollkommene Entspannung vermitteln zu können. Nicht nur bei unseren schwerst behinderten Kindern ist der Snoezelenraum beliebt: Die Licht- Farb- und Klangspiele faszinieren Groß und Klein, und so wird der Snoezelenraum als Entspannungsraum von allen unseren Schülern gerne angenommen. Liebevoll und aussagekräftig wurde der Snoezelenraum von einem unserer Kinder bereits in einen "Schmuseleinraum" verwandelt! In der Wunderwelt des "Snoezelen" eröffnen sich für das Kind neue Welten: Einzelne Sinne können gezielt und gesondert angeregt werden; störende Umwelteinflüsse bleiben draußen vor der Tür. Das Kind liebt es, sich am Wasserbett zu entspannen: Die Klänge der Musik werden mittels sanfter  Schwingungen auf das Wasserbett und somit in den Körper des Kindes übertragen; Musik wird "fühlbar". Hier findet das Kind zu sich selbst, hier ruht es in sich. Verschiedenartige hochtechnologische Klang- und Lichteffekte verwandeln den Raum in immer neue, wunderbare Erlebniswelten. Einzeln oder kombiniert werden sie eingesetzt, um jedem Kind seine ganz persönliche Snoezelenwelt zu schaffen. Unterstützt wird die entspannende Wirkung des Raums durch klare Linien in der Gestaltung der Ruhezonen, keine ablenkenden Elemente sind vorhanden.

 Hier finden sie weiterführende Informationen (wikipedia)

 

© 2018 Hans Radl Schule - Schule für körperbehinderte Kinder und Jugendliche. Alle Rechte vorbehalten.