Zusätzliche Angebote

Tiergestützte Pädagogik mit Schwerpunkt Pferd

Unter dem Begriff "Tiergestützte Pädagogik" werden pädagogische, psychologische, psychotherapeutische, rehabilitative und soziointegrative Angebote mit Hilfe von Tieren - in unserem Fall insbesonders des Pferdes - bei Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen mit verschiedenen Behinderungen oder Störungen zusammengefasst.

Weiterlesen ...

Mobilitätstraining

Bewegung und Mobilität sollen als etwas Positives erlebt und erlernt werden. Wir wollen den Kindern größtmöglichen Spaß an der Bewegung und ein möglichst effizientes, den Bedürfnissen entsprechendes, lustbetontes Rollstuhltraining bieten! Rollstuhl fahren bedeutet einzelne Fahrtechniken zu erlernen und in weiterer Folge zu kombinieren, wie Fahren, Lenken, Bremsen, vorwärts Fahren, rückwärts Fahren, Drehen, Ankippen, Kippeln,  Kanten, … und viele mehr.

Weiterlesen ...

SprachheillehrerInnen

Sprachheillehrer*innen sind Sonderschullehrer*innen mit dem zusätzlichen Lehramt für Sprachheilpädagogik.
In Form sogenannter „Sprachheilkurse“ werden Schüler*innen einzeln oder in Kleingruppen in ihrer sprachlichen Entwicklung gefördert.
An der Hans Radl Schule I arbeitet 1 Sprachheillehrerin 15 Stunden pro Woche mit rund 30 Schüler*innen.

Weiterlesen ...

Boccia

BOCCIA – eine gelungene Kooperation zwischen Sonderschule, Hauptschule und dem Sportverein WAT

Boccia ist ein Sport, der einerseits einfach zu erlernen ist, andererseits jedoch schwierig zu perfektionieren!
 
Hallenboccia ist ein international anerkannter Sport für Menschen mit Behinderung.
Damit konnte auch für schwerst cerebral beeinträchtigte Menschen ein sportliches Betätigungsfeld eröffnet werden!

Boccia ist ein Kugelspiel, das aus kleinen genähten Lederbällen besteht und ist primär ein Teamspiel, zweitrangig auch ein Einzelspiel.

Weiterlesen ...

Moto- und Erlebnispädagogik

Durch unterschiedlichste Bewegungsangebote und Abenteuergeschichten werden Wahrnehmung und Körpererfahrung gefördert. Ob beim Schaukeln oder Rollbrettfahren, beim Klettern, Bauen oder Verstecken: Es ist längst kein Geheimnis mehr, Bewegung und Lernen beeinflussen einander positiv. Im Zusammenspiel mit der Gruppe werden Aufgaben spielerisch gelöst, Eigenverantwortung gefördert und soziale Kompetenz erworben.

Der Motopädagogikraum wurde nach eigenen Vorstellungen unseres Motopädagogen für dieses Setting maßgeschneidert. Flexible Elemente und Materialien, sowie ein Freibereich laden zum Entdecken und Probieren ein. Durch langjährige Erfahrung vereinen sich hier moto-, erlebnis- sowie naturpädagogische Ansätze.

Moto- und Erlebnispädagoge: Dipl.-Päd. Martin Schober

Tiergestützte Pädagogik

Unsere Aktivitäten in der tiergestützten Pädagogik beinhalten einerseits Besuche verschiedenster Kleintiere in den Klassen, andererseits auch, Tiere in ihrem natürlichen Lebensraum zu erleben. Natur und artgerecht gehaltenen Tiere werden dabei als etwas Einmaliges und Wertvolles schätzen gelernt,  neue Erfahrungen gesammelt und bei wiederholten Besuchen vertieft. Auch bei der Pflege - beim Füttern, Bürsten oder den Stall sauber halten -  appellieren Tiere an das Verantwortungsgefühl -  sie geben uns das wichtige Gefühl, gebraucht zu werden.
Wenn Tiere größer und stärker sind als der Mensch, fördern sie Selbstbewusstsein und Selbstwertgefühl durch den Mut sie zu berühren, zu reiten oder zu führen.
Tiere können helfen, wo lebenswichtige Beziehungen gestört sind. Sichere und stabile Bindungen beruhen auf Vertrauen und sind wichtig für die menschliche Psyche und Gesundheit. Sie sind grundlegend für die Entwicklung der Gefühle, der Empathie, sozialer Kompetenzen, kurz für die Möglichkeit, ein glückliches, erfülltes Leben zu leben.
Tiere urteilen nicht. Unabhängig von Aussehen, Fähigkeiten und gesellschaftlichen Wertvorstellungen, akzeptieren und lieben sie uns so wie wir sind.

 

 

tp1
tp2
tp3
tp4
tp5
tp6

© 2018 Hans Radl Schule - Schule für körperbehinderte Kinder und Jugendliche. Alle Rechte vorbehalten.